7. VVB-Förderpreise „Starke Sache“ vergeben 

13.04.2018 Obertshausen/Rödermark: Unter dem Motto „Klicken erst nach denken“ waren Pädagogen und Erzieher zum 7. Förderpreis der VVB eingeladen. Jetzt wurden die Preise an die Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schülern übergeben.

Bei unserem 7. Förderpreis drehte sich alles um das Thema Medienkompetenz. Mit den Förderpreisen für Schulen und Kindergärten gehen wir einen ganz eigenen Weg, um insbesondere Kinder und Jugendliche noch intensiver in ihrer Entwicklung zu unterstützen, besonders bei der Medienkompetenz.

Kinder und Jugendliche können gar nicht früh genug auf den richtigen Umgang mit den neuen Medien vorbereitet werden. Denn zu Smartphones, PCs und Tablets haben Kinder immer früheren Zugang – mit allen Chancen und Risiken. Auf der einen Seite unterstützen die neuen Medien den Zugang zu Informationen und Wissen. Viele gute Softwareprogramme helfen schon Kindern bei der sinnvollen Nutzung dieser technischen Hilfsmittel. Auf der anderen Seite ziehen Computerspiele und andere Angebote im Netz immer mehr Kinder stark in ihren Bann.

Doch auch der Umgang mit sozialen Netzwerken kann durchaus problematisch werden, wenn die Verabredung mit Freunden und Freundinnen sowie das Lernen in den Hintergrund treten. Den richtigen Umgang mit den neuen Medien sollten Jungen und Mädchen frühzeitig lernen. Dieses Ziel unterstützte das Motto „Klicken erst nach denken“.

Nicht leicht hatte es die Jury, aus den eingereichten Projekten die Sieger auszuwählen. Sehr hochwertig, pädagogisch wertvoll und wirklich clever waren alle. Insgesamt vergaben die Juroren für die 1. Plätze in den Kategorien Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen jeweils 2.500 Euro. Weiter erhielten in den drei Wertungsgruppen alle Teilnehmer ebenfalls Förderpreise in Höhe von 650 Euro.

Sieger in der mit jeweils 2.500 Euro dotierten Gesamtwertung wurden auf Rang 1 in der Kategorie der Kindergärten das Kinderhaus Murmel in Heusenstamm (Projekt: Wir können das – fit im Umgang mit digitalen Medien), bei den Grundschulen die Adalbert-Stifter-Schule in Heusenstamm (PC-Experten an der ASS, so macht das Arbeiten am PC allen SpASS) und bei den weiterführenden Schulen die August-Bebel-Schule in Offenbach mit einer ganz breiten Projekt-Palette. Förderpreise in Höhe von jeweils 650 Euro erhielten zudem Kinderhaus unter dem Regenbogen in Rödermark, die Lindenfeldschule in Schaafheim, die Matthias-Claudius-Schule in Heusenstamm, die Johannes-Gutenberg-Schule in Hainburg, die Sonnentauschule in Obertshausen, die private Tagesheimschule Dieburg, die Leibnizschule und die Käthe-Kollwitz-Schule, beide in Offenbach.