Solide Geschäftspolitik mit Weitblick

Vereinigte Volksbank Maingau zieht positive Bilanz für 2016

„Das zurückliegende Geschäftsjahr endete für die Vereinigte Volksbank Maingau (VVB) mit einer positiven Ertragslage. Wir haben die Weichen für die Zukunft gestellt und gehen optimistisch in das Jahr 2017“, betonte Michael Mengler, VVB-Vorstandssprecher, anlässlich der Präsentation der ersten Bilanzzahlen des vergangenen Jahres. Man wolle auch zukünftig eine starke Genossenschaftsbank sein, die den regulatorischen Anforderungen ebenso Stand halte wie den Heraus- forderungen, die Digitalisierung, Niedrigzinsphase und demografischer Wandel an sie stellten.

Als wichtigsten Pluspunkt sieht Branchenexperte Mengler das deutliche Vertrauen der Kunden in die VVB und ihr Geschäftsmodell. Die Regionalbank kennt durch ihre Strukturen keine Liquiditätsprobleme, sie kann den mittelständischen Unternehmen und Privatkunden nach wie vor ausreichende Kredite zur Verfügung stellen. Durch ihre Kundennähe und die regionale Verbundenheit habe man keine Kapitalbeschaffungsprobleme, sondern verfüge über enorme Liquidität. „Unter den aktuellen Rahmenbedingungen sind wir mit der Entwicklung unseres Einlagengeschäftes sehr zufrieden. Ganz im Gegenteil! Es hat unsere bilanziellen Planungen weit übertroffen. Wir konnten einen Zuwachs von rund 100 Millionen beim betreuten Einlagevolumen feststellen“, bilanzierte Michael Mengler. Auch den eigenen Marktanteil habe man weiter ausbauen können. Zurück führt die VVB diesen geschäftlichen Erfolg auf die Entwicklung an den Aktien- und Kapitalmärkten, vor allem aber auf den ganzheitlichen Beratungsansatz mit dem VR-Finanzplan der genossenschaftlichen Gruppe. Bestätigt habe sich das Modell besonders in den Bereichen Vermögensstrukturierung, -verwaltung, -übertragung und in der Altersvorsorge. Im Bereich der Kundenkredite ist für die VVB besonders erfreulich, dass man bei den Firmenkunden und den Baufinanzierungen sehr erfolgreich war und das hohe Niveau des betreuten Kreditvolumens trotz erheblicher Sondertilgungen gehalten werden konnte. „Im Vergleich zum Jahr 2015 haben wir die exzellente Bonitätsstruktur unserer Kreditengagements weiter ausbauen und unsere Kreditzusagen 2016 noch einmal steigern können – und zwar auf 263 Millionen Euro. Natürlich sind wir hier einem besonders starken Wettbewerb ausgesetzt. Doch die mobilen Baufinanzierer und Kundenberater, die enge Bindung an unsere Privat- und Firmenkunden sind darauf eine erfolgreiche Antwort“, so VVB-Chef Mengler. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit liege über dem des Vorjahres und damit wieder über dem Schnitt vergleichbarer Volksbanken. Auch könne die VVB ihr Eigenkapital noch zusätzlich durch die Dotierung des Fonds für allgemeine Bankrisiken stärken. Dafür sei ein Betrag in Höhe von 12,0 Millionen Euro vorgesehen. Der verbleibende Bilanzgewinn werde mit rund 5,2 Millionen Euro ausgewiesen. Aufgrund der geordneten wirtschaftlichen Verhältnisse wolle man dem Aufsichtsrat und der Vertreterversammlung erneut vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 7,5 % zu beschließen. Gerade weil dies deutlich über den Kapitalmarktverhältnissen liege, zeige diese hervorragende Verzinsung die Solidität und die Stärke der VVB. Die VVB betreue 92.000 Kunden, beschäftige nach Köpfen 410 Menschen und sei einer der großen Ausbildungsbetriebe in der Region. Außerdem wolle man als neuen Service zukünftig telefonisch, elektronisch und über die neuen Medien während der Kernzeiten durch ein Kundenservicecenter permanent erreichbar sein. Die Kaufkraft, die die VVB der Region von Offenbach bis Dieburg, von Heusenstamm bis Babenhausen, zuführe, betrage mit Steuern, Dividenden, Gehältern, Aufträgen und dem Sponsoring 22,9 Millionen Euro. „All das zeigt uns, dass wir mit konsequenter Kundenorientierung solide und mit Weitblick wachsen“, stellte Michael Mengler abschließend fest. Trotz eines weiter schwierigen Umfelds blickt die VVB zuversichtlich in das Jahr 2017. Das günstige Zinsniveau fördere nach wie vor Immobilieninvestitionen. Diese werden daher auch in diesem Jahr im Fokus stehen, ebenso wie sichere Geldanlagen und die langfristige Altersvorsorge.

VVB-Profil in Zahlen

Bilanzsumme 1.918 Millionen Euro
Betreute Einlagen 2.820 Millionen Euro
Betreute Kredite 1.389 Millionen Euro
Dividende 7,5 Prozent
Bilanzgewinn 5,2 Millionen Euro
Mitglieder 51.811
Mitarbeiter 406
- davon Auszubildende 36

Stand 31.12.2016