Bei der VVB Maingau starten 10 neue Auszubildende ins Berufsleben

Obertshausen: Der Startschuss in das Berufsleben fiel für 10 junge Menschen bei der Vereinigten Volksbank Maingau eG. Vor wenigen Tagen begann die Grundsteinlegung für eine erfolgreiche Ausbildung mit den sogenannten „Welcome-Days“. Diese beiden Tage werden von den  Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres in Eigenregie organisiert und durchgeführt, gleichzeitig übernehmen die Jahrgangsälteren hier die Patenschaft über einen ihrer neuen Kolleginnen und Kollegen. Schließlich haben die Paten bereits ein Jahr Ausbildung hinter sich und können so erste Erfahrungen im Betriebs- und Ausbildungsablauf vermitteln.

Bildunterschrift: Michael Mengler (links), Niklas Schönig, Christian Winter, Katharina Lehmann, Oguzhan Dura, Claudia Milenovska, Marleen Auer (Duale Studentin), Viviane Ries (Duale Studentin), Lukas Kolb, Selina Melzer, Lisa Schallmayer (Betreuung der Ausbildung), Diana Fuchs (Bereichsleiterin Personalmanagement)

Nach den beiden Kennlerntagen ging es gemeinsam in die ersten Arbeitstage. „Wir setzen bewusst auf das gemeinsame Lernen. Das Patenkind wird vom Paten eingewiesen und auch unterstützt.“, so Diana Fuchs. In den ersten Arbeitswochen stand auch in diesem Jahr wieder die traditionelle Begrüßung durch VVB-Vorstandsprecher Michael Mengler auf dem Programm. Die VVB-Youngsters sind jetzt ein Teil der Nachwuchsmannschaft der VVB Maingau eG. „Wir gehören zu dem größten Ausbildungsbetrieben in der Region und wir halten die hohe Ausbildungsquote für eine unverändert wichtige Zukunftsinvestition“, so der VVB-Chef, der selbst seine Ausbildung bei einem der VVB-Vorgängerinstitute absolvierte.

Trotz der technischen Entwicklung sieht man vor allem in der bedarfsgerechten Beratung und Betreuung der Kunden die Zukunft der Vereinigten Volksbank Maingau eG - und hierauf sind die Ausbildung und die sich anschließenden möglichen Qualifizierungsmaßnahmen konsequent ausgerichtet. Das Tagesgeschäft in den Kompetenzcentern, Geschäftsstellen sowie in der Vermögens- und Wertpapierberatung und in der Kreditbearbeitung, gehören ebenso zum Ausbildungsplan, wie die Mitarbeit im Bereich der Unternehmens- und Marktentwicklung. Der Besuch der Berufsschule wird im 2-Wochen-Rhythmus, im so genannten Blockunterricht, stattfinden. Ergänzend zum Berufsschulunterricht finden ausbildungsspezifische Seminare statt.
Neben der Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau bietet die VVB schon seit einigen Jahren das Duale Studium zum Bachelor of Arts in Kooperation mit der Berufsakademie Rhein-Main in Rödermark an. Auch in diesem Jahr begrüßt die VVB wieder zwei neue Studentinnen.