8. Förderpreis der VVB für Kindergärten und Schulen - "Gemeinsam geht mehr"

Bitte wählen Sie Ihre Kategorie aus:

Grundschulen und Kindergärten

Die Aufgabe: „Gemeinsam geht mehr“

Auf dem Spielplatz allein zu sein, ist für jedes Kind langweilig. Man kann dann zwar so oft rutschen, wie man will, doch schon wippen geht nur zusammen. Auch um den Ast mit den süßen Kirschen herunterzuziehen, braucht man Hilfe. Mit einem anderen Kind könnte man jetzt schön spielen und hätte dann mehr Spaß. Zu Hause machen Jungen und Mädchen sogar gemeinsam den Käfig des Meerschweinchens sauber, weil es bestimmt etwas Geld für ein Eis gibt. Gemeinsam erreicht man eben mehr.

Beim Mannschaftssport erleben Kinder schnell, wie wichtig es ist, sich die Bälle zuzuspielen. Wer in einem Chor singt oder in einem Orchester spielt, macht die gleiche Erfahrung. Man übt gemeinsam für ein bestimmtes Ziel. Nach einem gewonnenen Spiel oder einem erfolgreichen Konzert ist die Freude in der Gruppe besonders groß und wird gemeinsam gefeiert. Im Kindergarten und in der Schule lernen Jungen und Mädchen bei Gruppenarbeiten viel voneinander, weil sie sich gegenseitig ergänzen und inspirieren. Auf diese Weise entstehen vielfach beeindruckende Ergebnisse, die jeder alleine meistens nicht erreicht hätte. Solche Aktivitäten fördern bei Kindern schon früh die Teamfähigkeit und das soziale Verhalten.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen für Projekte oder Unterrichtseinheiten, mit denen Sie Jungen und Mädchen die gegenseitige Hilfestellung nahe bringen und die Freude am gemeinsamen Erfolg fördern. Jede Form der Gruppenarbeit unterstützt das gegenseitige Verständnis und erleichtert die Integration von Kindern, die oft einen sehr unterschiedlichen familiären Hintergrund haben. Bitte bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt oder mit mehreren Arbeiten um den 8. Förderpreis „Starke Sache!“.

Die Arbeit

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aufgefordert, einen Beitrag zum Thema „Gemeinsam geht mehr“ auszuarbeiten. Das Vertrauen darauf, dass man gemeinsam mit anderen große und kleinere Ziele erreichen kann, stärkt das Selbstbewusstsein von jungen Menschen. Viele Kinder können sich heute kaum richtig konzentrieren und so die Vorgaben der Erzieher oder Lehrer nur bedingt umsetzen. Jungen und Mädchen lernen oft besser von anderen Kindern, weil sie dann manches besser begreifen. Dieses Lernen von anderen gibt jedem Kind neue Impulse und kann deshalb in der Praxis sehr flexibel eingesetzt werden. Einen wertvollen Beitrag kann das gemeinsame Tun auch für die Inklusion, die Integration von Flüchtlingskindern und von verhaltensauffälligen Kindern leisten. „Gemeinsam geht mehr“ gilt somit für jedes Alter und für viele Ziele.

Weiterführende Schulen

Die Aufgabe: „Gemeinsam geht mehr“

Zum ersten Mal eine große Fahrradtour über mehrere Tage unternehmen, macht alleine keinen Spaß, doch in einer kleinen Gruppe wird es ein unvergessliches Erlebnis. Man spornt sich gegenseitig an, wenn es einen Berg hinaufgeht und hilft einander bei einer Panne. Jeder bringt in der Gruppe seine Stärken ein, so dass man zusammen das gesetzte Ziel erreicht. Diese Erfahrung macht jeder auch beim Sport. Gemeinsam geht mehr, ist insbesondere bei einer Mannschaftssportart der wichtigste Schlüssel zum Erfolg.

Selbst in der digitalen Welt treffen sich junge Menschen zu Workshops, um gemeinsam an PCs und auch unter Einsatz von Flipcharts und Pin-/Metaplanwänden über wichtige Themen zu diskutieren. Das Spektrum solcher Themen kann von Lust auf die Entwicklung neuer PC-Spiele bis zur Planung von Umweltprojekten vor Ort reichen. So ist für viele junge Menschen der Gedankenaustausch zu Zukunftstechnologien und sozialem Engagement sehr eng miteinander verbunden. Gemeinsame Treffen helfen Jugendlichen, sich in einer rasant entwickelnden Welt immer gut zu behaupten.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen für Projekte oder Unterrichtseinheiten, mit denen Sie Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der Teamarbeit und der gegenseitigen Unterstützung erlebbar machen. Der gemeinsame Erfolg unterstützt nachhaltig die gegenseitige Akzeptanz und erleichtert die Integration von jungen Menschen, die oft eine sehr unterschiedliche Herkunft haben. Bitte bewerben Sie sich mit Ihren Projekten um den 8. Förderpreis „Starke Sache!“.

Die Arbeit

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aufgefordert, einen Beitrag zum Thema „Gemeinsam geht mehr“ zu konzipieren. Jugendliche entwickeln auf dem Weg ins Erwachsenenalter ihre eigenen Interessen und gewinnen konkrete Vorstellungen davon, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Mit Geschwistern und Gleichaltrigen können sie sich sehr engagiert über ihre Pläne austauschen. Dabei kann man Lösungenfinden, wie man seine Wünsche auch realisieren kann. Bestimmt hat jeder schon in der Schule die Erfahrung gemacht, dass man mit einer Arbeitsgemeinschaft viel erreichen kann. Ganz wichtig ist stets die wechselseitige Akzeptanz und Toleranz. Der Anspruch der Arbeit ist, dass junge Menschen verstehen, dass sowohl Arbeitsergebnisse als auch private Ziele meist besser und mit mehr Spaß in einer Gruppe erreicht werden. Obwohl jeder Einzelne auch individuell lernen muss, gilt: „Gemeinsam geht mehr“.

Bewertung der Arbeit

Eine unabhängige Jury, die aus engagierten Experten sowie Persönlichkeiten aus Politik, Presse und Wirtschaft besteht, entscheidet über die Vergabe der Preise.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Jury bewertet anhand eines konkreten Bewertungsbogens, der sich an folgenden Kriterien orientiert:

  • Zielsetzung des Projektes
  • Inhalt
  • Umsetzung
  • Teamarbeit
  • Qualität
  • Nachhaltigkeit
  • Qualität der eingereichten Dokumentation

Darstellung der Arbeit

Grundsätzlich gilt: Die Wettbewerbsarbeit muss inhaltlich erläutert
werden und folgende Gliederungspunkte enthalten:

1. Einleitung
Aus welchem Grund fiel die Entscheidung auf diese Arbeit bzw. dieses Projekt? Welcher persönliche Bezug besteht dazu? Welche Situation diente als Ausgangspunkt?

2. Durchführung
Beschreibung, wie die Arbeit bzw. das Projekt umgesetzt wurde: Welche Projektschritte waren dafür nötig und wie bauen sie aufeinander auf?

3. Ergebnis und Fazit
Welches Ergebnis wurde erzielt? Welches Fazit kann daraus abgeleitet werden? Das Ergebnis bitte klar umreißen und die Schlussfolgerungen logisch nachvollziehbar darstellen.

4. Anregungen zur Weiterarbeit
Wie kann das Projekt aufgegriffen werden? Welche Folgeprojekte sind denkbar? Ergänzend sind alle Arten von Dokumentationsmedien willkommen – von Mappen über Fotos, Zeichnungen und Grafiken bis hin zu CDs mit Audio- oder Videoaufnahmen.

Die Preise

Es wird ein Gesamtpreisgeld von 20.000 Euro vergeben, das sich auf drei Hauptpreise und Geldpreise für die Kindergärten und Schulen verteilt. Die Hauptpreise sind in den drei Kategorien Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen mit je 2.500 Euro dotiert.

Darüber hinaus gibt es jeweils Geldpreise in den Kategorien:

• Kindergärten:
5 x 650 EURO
• Grundschulen:
5 x 650 EURO
• weiterführende Schulen:
5 x 650 EURO
• sowie ein Dankeschön als Anerkennung für alle teilnehmenden Kindergärten und Schulen.

Der Einsendeschluss ist am 30. November 2018 abgelaufen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an U. Heberer:
Tel: 069 2172-11558
E-Mail: udo.heberer@frankfurter-volksbank.de