Bilanzpressekonferenz 2021: Corona-Jahr 2020 über den Erwartungen

10.02.2020

Frankfurt am Main, 10. Februar 2021 – Der Frankfurter Volksbank gelang es im herausfordernden Jahr 2020, ihre Bilanzsumme erneut auf 12,9 Mrd. Euro zu erhöhen. Sowohl im Wertpapiergeschäft als auch im Kreditgeschäft konnten Zuwächse generiert werden. Außerdem wurden planmäßig 25 FinanzPunkte eröffnet und die digitalen Kanäle weiter ausgebaut.

Eva Wunsch-Weber, Vorstandsvorsitzende der Frankfurter Volksbank, bezeichnete das abgelaufene Geschäftsjahr bei der virtuellen Bilanzpressekonferenz als „für die Bank in jeder Hinsicht unvergleichlich“: Die Corona-Pandemie habe den Finanzsektor – wie viele andere Branchen – in Sachen Anpassungsfähigkeit und Digitalisierung auf den Prüfstand gestellt. Umso erfreulicher sei es daher, dass das Haus im vergangenen Jahr nicht nur den Geschäftsbetrieb im gewohnten Umfang aufrechterhalten habe, sondern gleichzeitig zahlreiche zukunftsweisende Transformationsprozesse erfolgreich implementieren konnte. Auf die außergewöhnliche Situation habe man „hellwach und entschlossen“ reagiert und sie zugleich als Chance und Schub für die digitale Weiterentwicklung der Bank genutzt.

Pressemitteilung zur Bilanzpressekonferenz 2021 zum Download

Unter folgendem Link finden Sie die aktuelle und alle weiteren Pressemitteilungen auf einen Blick.