Online-Banking nur noch mit aktuellen Betriebssystemen bzw. Browsern möglich

02.07.2019

Bitte beachten Sie: Sie können das Online-Banking ab 22. Juli 2019 nur noch mit aktuellen Betriebssystemen bzw. Browsern aufrufen.

Unterstützung TLS-Verschlüsselung

Mit dem Online-Banking erledigen Sie bereits jetzt Ihre Bankgeschäfte bequem und sicher unabhängig von den Öffnungszeiten. Ihre Daten werden durch moderne Verschlüsselungsverfahren sicher verwaltet und übertragen. Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, unterstützt unser Online-Banking die sogenannte TLS-Verschlüsselung ab 22. Juli 2019 nur noch ab Version 1.2. Damit ist die Nutzung des Online-Bankings nur noch mit aktuellen Betriebssystemen bzw. Browsern möglich.

Kurz erklärt: TLS-Verschlüsselung

Damit Ihre Daten beim Online-Banking verschlüsselt übertragen werden, verwendet Ihr Browser ein sogenanntes SSL/TLS-Protokoll. Darüber wird eine sichere Verbindung zwischen dem Online-Banking und Ihrem Rechner aufgebaut. SSL bedeutet "Secure Socket Layer" und TLS steht für "Transport Layer Security". Mittlerweile wird das Protokoll unter TLS weiterentwickelt. Das TLS-Protokoll identifiziert das Online-Banking und stellt sicher, dass Ihre Daten während der Übertragung nicht gelesen oder manipuliert werden können. Aktuelle TLS-Protokolle werden heute von allen modernen Betriebssystemen bzw. Browsern unterstützt.

Mit den folgenden Betriebssystemen bzw. Browsern ist die Nutzung des Online-Bankings ab dem 22. Juli 2019 möglich:

  • Android mindestens Version 5.0,
  • Apple iOS mindestens Version 11.0,
  • Microsoft Internet Explorer Version 11, aktualisierte Installationen von Windows 7 sind nicht betroffen.
  • Ältere Windows Versionen werden von Microsoft zwar nicht mehr unterstützt, allerdings können Sie das Online-Banking mit alternativen Browsern wie Mozilla Firefox oder Google Chrome weiterhin nutzen.
  • Mozilla Firefox Version 26,
  • Google Chrome Version 30.

Wenn Ihre Betriebssystem- bzw. Browser-Version hier nicht aufgeführt ist, erkundigen Sie sich bitte beim Hersteller, ob die Version TLS 1.2 unterstützt wird.

Für die Nutzung von Banking-Software ab dem 22. Juli 2019 gilt:

  • FinTS mit HBCI classic (Sicherheitsdatei, Chipkarte) ist nicht betroffen.
  • FinTS mit PIN/TAN setzt bei Profi cash mindestens die Version 11.20 und bei der VR-Networld Software mindestens die Version 6.20 voraus.
  • EBICS funktioniert weiterhin wie bisher.

Bei Einsatz einer hier nicht aufgeführten Banking-Software erkundigen Sie sich bitte beim jeweiligen Hersteller welche Version für die Nutzung von FinTS mit PIN/TAN ab dem 22. Juli 2019 erforderlich ist.