VVB-Zertifikat Nr. 22: Basiswert Deutsche Telekom

-Eine Werbeinformation der VVB Maingau eG-

Produktbeschreibung / Funktionsweise

Produktbeschreibung / Funktionsweise

Markterwartung
Das vorliegend beschriebene Zertifikat richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass die Aktie Deutsche Telekom AG an den Bewertungstagen auf oder über dem jeweiligen Rückzahlungslevel bzw. auf oder über 75,00 % des Startpreises notieren wird.

Allgemeine Darstellung der Funktionsweise
Das hier beschriebene Zertifikat bezieht sich auf die Aktie Deutsche Telekom AG. Es bietet (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung) an jedem Zahlungstermin die Möglichkeit einer Zinszahlung sowie einer vorzeitigen Rückzahlung. Sollte keine vorzeitige Rückzahlung erfolgen, wird das Zertifikat spätestens am 28.02.2023 fällig.
Die Zinszahlung an einem Zahlungstermin erfolgt, wenn der Schlusskurs der Aktie Deutsche Telekom AG an der maßgeblichen Börse am jeweiligen Bewertungstag (Referenzpreis) auf oder über 75,00 % des Startpreises notiert. In diesem Fall werden auch die bis zu diesem Zeitpunkt möglicherweise entfallenen Zinszahlungen nachträglich gezahlt (Aufholmechanismus). Sollte der Referenzpreis an einem Bewertungstag unter 75,00 % des Startpreises notieren, erfolgt an dem dazugehörigen Zahlungstermin keine Zinszahlung.


Die vorzeitige Rückzahlung in Höhe von 1.000,00 Euro pro Zertifikat erfolgt an einem Zahlungstermin, wenn der Referenzpreis an einem Bewertungstag auf oder über dem jeweiligen Rückzahlungslevel notiert. In diesem Fall endet die Laufzeit des Zertifikats automatisch und es erfolgen an den nachfolgenden Zahlungsterminen keine weiteren Zinszahlungen. Notiert der Referenzpreis an einem Bewertungstag unter dem jeweiligen Rückzahlungslevel, läuft das Zertifikat auto matisch bis zum nächsten Zahlungstermin weiter.


Wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt, gibt es am letzten Rückzahlungstermin folgende zwei Möglichkeiten:
1) Der Referenzpreis am letzten Bewertungstag notiert auf oder über 75,00 % des Startpreises. In diesem Fall erhält der Anleger eine Rückzahlung von 1.000,00 Euro pro Zertifikat.
2) Der Referenzpreis am letzten Bewertungstag notiert unter 75,00 % des Startpreises. Der Anleger erhält in diesem Fall pro Zertifikat Aktien der Deutsche Telekom AG in der durch das Bezugsverhältnis bestimmten Zahl. Das Bezugsverhältnis entspricht dem Ergebnis der Formel (Basisbetrag / 75,00 % des Startpreises). Die Festlegung erfolgt am 21.02.2017. Die DZ BANK liefert keine Bruchteile von Aktien. Für diese erfolgt pro Zertifikat die Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichs betrags wird unter dem Basisbetrag von 1.000,00 Euro pro Zertifikat liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen.

Ansprüche aus der Aktie Deutsche Telekom AG (z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger während der Laufzeit des Zertifikats nicht zu.

Produktdaten

Produktdaten

Zeichnungsfrist 23.01.2017 bis 21.02.2017, 14:00 Uhr. Die Zeichnungsfrist kann durch die DZ BANK früher beendet werden.
Valuta
(Zeitpunkt der Belastung)
28.02.2017
Basiswert
(Bezugswert, der dem
Zertifikat zugrunde liegt)
Aktie / Gesellschaft Branche ISIN Maßgebliche Börse
Deutsche Telekom AG
Telekommunikation DE0005557508
XETRA
Basisbetrag 1.000,00 Euro pro Zertifikat
Rückzahlungstermine /Bewertungstage /Rückzahlungslevel
/Rückzahlungsart
und -betrag pro
Zertifikat
Der Zeitpunkt sowie die Art und Höhe der Rückzahlung sind abhängig von der Wertentwicklung der Aktie Deutsche Telekom AG.
Entscheidend ist der Schlusskurs der Aktie Deutsche Telekom AG an der maßgeblichen Börse am jeweiligen Bewertungstag
(Referenzpreis).
Mögliche Zahlungstermine
Zugehöriger Bewertungstag Rückzahlungslevel Möglicher Rückzahlungsbetrag
pro Zertifikat
1. Zahlungstermin (28.02.2018)
21.02.2018
100,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro
2. Zahlungstermin (28.02.2019)
21.02.2019
95,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro
3. Zahlungstermin (28.02.2020) 21.02.2020
90,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro
4. Zahlungstermin (26.02.2021)
19.02.2021
85,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro
5. Zahlungstermin (28.02.2022)
21.02.2022
80,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro
Letzter Zahlungstermin (28.02.2023)
21.02.2023
75,00 % des Startpreises 1.000,00 Euro oder Lieferung von Aktien der Deutsche Telekom AG
Die DZ BANK liefert keine Bruchteile von Aktien. Für diese erfolgt pro Zertifikat die Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Wenn die Lieferung von Aktien der Deutsche Telekom AG für die DZ BANK erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis am letzten Bewertungstag x Bezugsverhältnis).
Bezugsverhältnis Entsprechend der Formel: (Basisbetrag / 75,00 % des Startpreises)
Möglichkeit einer
Zinszahlung an einem
Zahlungstermin
Eine Zinszahlung in Höhe von 40,00 Euro oder mehr pro Zertifikat an jedem Zahlungstermin erfolgt, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag auf oder über 75,00 % des Startpreises notiert und es vorher zu keiner vorzeitigen Rückzahlung gekommen ist. In diesem Fall werden auch die bis zu diesem Zeitpunkt möglicherweise entfallenen Zinszahlungen nachträglich gezahlt (Aufholmechanismus).
Die Höhe der möglichen Zinszahlungen wird am 21.02.2017 in Abhängigkeit von der Marktsituation während der Zeichnungsfrist endgültig festgelegt. Sie wird unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht.
Startpreis Schlusskurs der Aktie Bayer AG an der maßgeblichen Börse am 23.01.2017 (Starttag)
Referenzpreis Schlusskurs der Aktie Deutsche Telekom AG an der maßgeblichen Börse am jeweiligen Bewertungstag
Laufzeit 28.02.2017 bis 28.02.2023 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung)
Stückzinsberechnung
Es erfolgt keine separate Stückzinsberechnung. Stückzinsen sind aufgelaufene Zinsansprüche von Valuta / vorherigem Zahlungstermin bis zum Verkauf des Zertifikats. Die zu erwartende Zinszahlung wird anteilig im Kurs des Zertifikats berücksichtigt.
Kleinste handelbare Einheit 1 Zertifikat
Börsennotierung Voraussichtlich am 28.03.2017 im Freiverkehr in Frankfurt und / oder Stuttgart (Stücknotierung)
Letzter Börsenhandelstag 20.02.2023 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung)
Kursinformation Bei Ihrer Genossenschaftsbank bzw. Hausbank oder unter www.dzbank-derivate.de
Risiken

Risiken

Produktbezogene Risiken:
Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt ist und der Schlusskurs der Aktie Deutsche Telekom AG an der maßgeblichen Börse am 21.02.2023 null ist. Die Höhe der Zinszahlung an einem Zahlungstermin ist begrenzt und die Zinszahlung entfällt, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag unter 75,00 % des Startpreises notiert oder falls zuvor eine vorzeitige Rückzahlung erfolgte. Abhängig vom Schlusskurs der Aktie Deutsche Telekom AG an der maßgeblichen Börse am jeweiligen Bewertungstag kann es an dem zugehörigen möglichen Zahlungstermin zu einer vorzeitigen Rückzahlung kommen. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung trägt der Anleger das Risiko, dass er den Rückzahlungsbetrag nur zu schlechteren Bedingungen wieder anlegen kann. Notiert der Referenzpreis am letzten Bewertungstag unter 75,00 % des Startpreises, erfolgt eine Rückzahlung durch Lieferung von Aktien. Der Wert der gelieferten Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags liegt dabei unter dem Basisbetrag von 1.000,00 Euro pro Zertifikat.
Dabei muss der Anleger beachten, dass auch nach dem letzten Bewertungstag bis zur Übertragung der Aktien in sein Depot noch Kursverluste entstehen können. Bei einem Verkauf der Aktien zu einem späteren Zeitpunkt können weitere Verluste entstehen. Die Rückzahlung an einem Zahlungstermin ist auf den Basisbetrag begrenzt. Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der Aktie Deutsche Telekom AG erfolgt nicht.

Emittenten-/Bonitätsrisiko:
Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt. Anleger sind auch dem Risiko ausgesetzt, dass die DZ BANK ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat im Abwicklungsfall aufgrund einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen nicht erfüllt. Eine solche Anordnung kann durch die zuständige Abwicklungsbehörde auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens erfolgen, wenn die DZ BANK in ihrem Bestand gefährdet ist und dadurch die Finanzstabilität sichergestellt werden soll. Dies kann sich für Anleger nachteilig auswirken. Die Abwicklungsbehörde kann z.B. die Ansprüche der Anleger aus dem Zertifikat bis auf Null herabsetzen, das Zertifikat in Aktien der DZ BANK oder eines anderen Rechtsträgers umwandeln, Vermögenswerte der DZ BANK auf einen anderen Rechtsträger übertragen, die DZ BANK ersetzen, die Zahlungspflichten der DZ BANK aussetzen oder die verbindlichen Bedingungen dieses Zertifikats ändern. Eigentümer und Gläubiger der DZ BANK werden an einer Abwicklung der DZ BANK in der gesetzlich geregelten Reihenfolge beteiligt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.

Preisänderungsrisiko:
Der Anleger trägt das Risiko, dass der Wert des Zertifikats während der Laufzeit insbesondere durch die unter „4. Verfügbarkeit“ genannten marktpreisbestimmenden Faktoren nachteilig beeinflusst wird und auch deutlich unter dem Emissionspreis liegen kann.


Risiken infolge von Anpassungen, Ersetzungen oder einer Kündigung:
Die DZ BANK ist bei Eintritt außerordentlicher Ereignisse berechtigt, die Zertifikatsbedingungen anzupassen, den Basiswert zu ersetzen oder das Zertifikat zu kündigen. Eine Anpassung oder Ersetzung kann sich nachteilig auf die Wertentwicklung und / oder das Rückzahlungsprofil des Zertifikats auswirken. Im Falle einer Kündigung kann der Kündigungsbetrag unter Umständen auch erheblich unter dem Emissionspreis liegen. Zudem trägt der Anleger das Risiko, dass zu einem für ihn ungünstigen Zeitpunkt gekündigt wird und er den Kündigungsbetrag nur zu schlechteren Bedingungen wieder anlegen kann. Ein außerordentliches Ereignis, das zu einer Anpassung der Zertifikatsbedingungen oder Kündigung des Zertifikats führen kann, liegt zum Beispiel vor, wenn bei dem Emittent des Basiswerts (Gesellschaft) der Insolvenzfall (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung), die Auflösung oder Liquidation droht oder alle wesentlichen Vermögenswerte der Gesellschaft verstaatlicht oder enteignet werden. Ein außerordentliches Ereignis, das zu einer Kündigung des Zertifikats führen kann, liegt zum Beispiel auch vor, wenn die erforderlichen Absicherungsgeschäfte für die DZ BANK vollständig oder teilweise rechtswidrig oder undurchführbar werden.

Verfügbarkeit

Verfügbarkeit

Handelbarkeit:
Das Zertifikat kann in der Regel nach Valuta außerbörslich sowie nach Börsennotierung börslich erworben oder veräußert werden. Die DZ BANK wird für das Zertifikat unter normalen Marktbedingungen fortlaufend unverbindliche An- und Verkaufspreise stellen, ohne hierzu rechtlich verpflichtet zu sein. Die DZ BANK bestimmt die An- und Verkaufspreise mittels marktüblicher Preisbildungsmodelle unter Berücksichtigung der marktpreisbestimmenden Faktoren. Der Preis kommt also anders als beim Börsenhandel z.B. von Aktien nicht unmittelbar durch Angebot und Nachfrage zustande. Der Anleger trägt das Risiko, dass bei diesem Zertifikat überhaupt kein oder kaum börslicher oder außerbörslicher Handel stattfindet. Deshalb kann das Zertifikat unter Umständen entweder gar nicht oder nur mit größeren Preisabschlägen veräußert werden.

Marktpreisbestimmende Faktoren:
Das Zertifikat kann während der Laufzeit auch deutlich unterhalb des Emissionspreises notieren. Insbesondere folgende Faktoren können – bei isolierter Betrachtung – wertmindernd auf das Zertifikat wirken:

  • Fallende Kurse der Aktie Deutsche Telekom AG
  • Steigende Volatilität der Aktie Deutsche Telekom AG (Volatilität ist die Kennzahl für die Häufigkeit und Intensität der Preisschwankungen eines Werts innerhalb
    eines bestimmten Zeitraums)
  • Steigende Dividenden(-erwartungen) bei der Aktie Deutsche Telekom AG
  • Steigendes allgemeines Zinsniveau
  • Verschlechterung der Bonität der DZ BANK

Bei entgegengesetzter Entwicklung der Faktoren können diese wertsteigernd auf das Zertifikat wirken. Einzelne Marktfaktoren können jeder für sich wirken oder sich gegenseitig verstärken oder aufheben.

Beispielhafte Szenariobetrachtung

Beispielhafte Szenariobetrachtung

Die folgenden Szenariobetrachtungen bilden keinen Indikator für die tatsächliche Wertentwicklung des Zertifikats. Die Szenariobetrachtungen beruhen auf folgenden Annahmen:

  • Außerbörslicher Erwerb des Zertifikats zum Emissionspreis von 1.015,00 Euro pro Zertifikat und Halten bis zum (vorzeitigen) Rückzahlungstermin.
  • Standardisierte Kosten in Höhe von 0,20 % vom Emissionspreis. Diese umfassen marktübliche Depotentgelte. Die dem Anleger tatsächlich entstehenden Kosten können (u.U. sogar erheblich) von den in der Szenariobetrachtung zugrunde gelegten Kosten abweichen.
  • Im Falle der Lieferung von Aktien erfolgen die Berechnungen auf Basis des angenommenen Referenzpreises am letzten Bewertungstag.
  • Steuerliche Auswirkungen werden in der Szenariobetrachtung nicht berücksichtigt.
  • Der Startpreis der Aktie Deutsche Telekom AG wird mit 16,30 Euro und die Zinszahlungen werden in Höhe von 40,00 Euro pro Zertifikat angenommen. 75,00 % des angenommenen Startpreises entsprechen 12,225 Euro. Daraus ergibt sich ein Bezugsverhältnis von (1.000,00 Euro / 12,225 Euro) = 81,7996

Szenario 1a:

Der Referenzpreis notiert am 1. Bewertungstag unter 100,00 % des Startpreises aber auf oder über 75,00 % des Startpreises. Am 2. Bewertungstag notiert der Referenzpreis auf oder über 95,00 % des Startpreises. In diesem Fall erfolgt am 1. und 2. Zahlungstermin eine Zinszahlung und am 2. Zahlungstermin die Rückzahlung zu 1.000,00 Euro pro Zertifikat.

Rückzahlung pro Zertifikat   Zinszahlungen pro
Zertifikat während
der Laufzeit
Bruttobetrag
(Rückzahlung +
Zinsen)
Nettoertrag
(Bruttobetrag abzüglich
Emissionspreis und Kosten)
Nettowertentwicklung
(Nettoertrag bezogen auf den Emissionspreis)
effektive Rendite
1.000,00 Euro 80,00 Euro 1.080,00 Euro 62,97 Euro
6,20 % 3,11 % p.a.

Szenario 1b:

Der Referenzpreis notiert am 1., 2., 3., 4. und 5. Bewertungstag unter 75,00 % des Startpreises und am letzten Bewertungstag auf oder über 75,00 % des Startpreises. In diesem Fall erfolgt vom 1. bis 5. Zahlungstermin keine Zinszahlung. Am letzten Zahlungstermin erfolgt eine Zinszahlung in Höhe von 240,00 Euro (Aufholmechanismus) sowie die Rückzahlung zu 1.000,00 Euro pro Zertifikat.

Rückzahlung pro Zertifikat   Zinszahlungen pro
Zertifikat während
der Laufzeit
Bruttobetrag
(Rückzahlung +
Zinsen)
Nettoertrag
(Bruttobetrag abzüglich
Emissionspreis und Kosten)
Nettowertentwicklung
(Nettoertrag bezogen auf den Emissionspreis)
effektive Rendite
1.000,00 Euro 240,00 Euro 1.240,00 Euro 222,97 Euro
21,97 % 3,36 % p.a.

Szenario 2:

Der Referenzpreis notiert an allen Bewertungstagen unter dem jeweiligen Rückzahlungslevel. Am 1. bis 3. Bewertungstag notiert der Referenzpreis auf oder über 75,00 % des Startpreises. Am 4., 5. sowie am letzten Bewertungstag notiert der Referenzpreis unter 75,00 % des Startpreises. In diesem Fall erfolgt an den ersten drei Zahlungsterminen eine Zinszahlung. Für die Rückzahlung am letzten Zahlungstermin wird ein Referenzpreis am letzten Bewertungstag von 10,97 Euro angenommen.

Rückzahlung pro Zertifikat   Zinszahlungen pro
Zertifikat während
der Laufzeit
Bruttobetrag
(Rückzahlung +
Zinsen)
Nettoertrag
(Bruttobetrag abzüglich
Emissionspreis und Kosten)
Nettowertentwicklung
(Nettoertrag bezogen auf den Emissionspreis)
effektive Rendite
Lieferung von 81 Aktien zzgl. 8,77 Euro (entspricht einem Gegenwert von 897,34 Euro) 120,00 Euro 1.017,34 Euro 0,31 Euro 0,03 % 0,01 % p. a.

Szenario 3:

Der Referenzpreis notiert an allen Bewertungstagen unter 75,00 % des Startpreises. In diesem Fall entfallen alle Zinszahlungen. Für die Rückzahlung am letzten Zahlungstermin wird ein Referenzpreis am letzten Bewertungstag von 6,11 Euro angenommen.

Rückzahlung pro Zertifikat   Zinszahlungen pro
Zertifikat während
der Laufzeit
Bruttobetrag
(Rückzahlung +
Zinsen)
Nettoertrag
(Bruttobetrag abzüglich
Emissionspreis und Kosten)
Nettowertentwicklung
(Nettoertrag bezogen auf den Emissionspreis)
effektive Rendite
Lieferung von 81 Aktien zzgl. 4,89 Euro (entspricht einem Gegenwert von 499,80 Euro) 0,00 Euro 499,80 Euro -517,23 Euro -50,96 % -11,16 % p. a.
Kosten / Vertriebsvergütung

Kosten / Vertriebsvergütung

Issuer Estimated Value (IEV):
Der Issuer Estimated Value betrug zum Zeitpunkt der Festlegung der Produktkonditionen 959,00 Euro. Dieser vom Emittenten geschätzte Wert des Zertifikats wurde zum Zeitpunkt der Festlegung der Produktkonditionen einmalig bestimmt, wobei eine mögliche Zinszahlung von 40,00 Euro pro Zertifikat an jedem möglichen Zahlungstermin zugrunde gelegt wurde. Der Differenzbetrag zwischen dem Emissionspreis des Zertifikats und dem IEV beinhaltet die erwartete Emittentenmarge und ggf. eine Vertriebsvergütung. Die erwartete Emittentenmarge deckt u.a. die Kosten für Strukturierung, Market Making (fortlaufende Angabe von An- und Verkaufspreisen) und Abwicklung des Zertifikats ab und beinhaltet auch den erwarteten Gewinn für den Emittenten.
Die erwartete Emittentenmarge und eine evtl. vorhandene Vertriebsvergütung werden bei der Bestimmung der An- und Verkaufspreise während der Laufzeit vom Preis des Zertifikats abgezogen. Dies kann sich insbesondere zu Beginn der Preisstellung negativ auf den Preis des Zertifikats auswirken.

Erwerbskosten:
Das Erwerbsgeschäft wird zwischen dem Anleger und der Genossenschaftsbank bzw. Hausbank zu einem festen oder bestimmbaren Preis vereinbart (Festpreisgeschäft). Dieser Preis umfasst alle Erwerbskosten und enthält üblicherweise einen Erlös für die Genossenschaftsbank bzw. Hausbank.
Emissionspreis: 1.000,00 Euro zzgl. 1,50 % Ausgabeaufschlag pro Zertifikat

Laufende Kosten:
Für die Verwahrung der Wertpapiere im Anlegerdepot fallen für den Anleger die mit der verwahrenden Bank vereinbarten Kosten an (z.B. Depotentgelt).

Veräußerungskosten:
Im Falle einer vorzeitigen Veräußerung des Zertifikats können Kosten wie z.B. ein Veräußerungserlös der Bank oder Handelsplatzentgelte entstehen. Informationen über die genaue Höhe erhält der Anleger von seiner Genossenschaftsbank bzw. Hausbank.

Vertriebsvergütung (im Emissionspreis enthalten):
Die Genossenschaftsbank bzw. Hausbank erhält unmittelbar den Ausgabeaufschlag und von der DZ BANK als einmalige Vertriebsvergütung bis zu 2,75 % des Basisbetrags.

TopBonus: Die Genossenschaftsbank hat die Chance, von der DZ BANK einmal im Jahr zusätzlich einen Erfolgsbonus in Höhe von bis zu 0,30 % des von der Bank abgesetzten Volumens in Anlagezertifikaten und Aktienanleihen der DZ BANK jeweils mit Zeichnungsfrist sowie in AKZENT Invest Fonds zu erhalten. Dies hängt davon ab, ob die Bank an dem TopBonus Programm der DZ BANK teilnimmt und ob sie sich nach den maßgeblichen Regeln des Programms für einen Erfolgsbonus qualifiziert.

Besteuerung

Besteuerung

Laufende Zahlungen (z.B. Zinserträge oder Barausgleich von Bruchteilen) sowie Veräußerungsgewinne unterliegen grds. der 25%igen Abgeltungsteuer (zzgl. Solidaritätszuschlag + ggf. Kirchensteuer). Etwaige Veräußerungsverluste können mit anderen abgeltungsteuerpflichtigen Kapitalerträgen verrechnet werden. Gleiches gilt für Einlösungsgewinne oder -verluste, wenn bei Endfälligkeit ein Geldbetrag gezahlt wird. Kommt es bei Endfälligkeit hingegen zu einer Andienung von Aktien, gelten die Zertifikate als zu ihren Anschaffungskosten veräußert und die erhaltenen Aktien als zu diesem Wert angeschafft. Erst die spätere Veräußerung der Aktien unterliegt der Abgeltungsteuer. Ein bei der Veräußerung der angedienten Aktien realisierter Verlust ist nur mit abgeltungsteuerpflichtigen Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien verrechenbar, nicht mit anderen abgeltungsteuerpflichtigen Kapitalerträgen. Diese Darstellung enthält keine vollständige Beschreibung der Besteuerung. Die steuerliche Behandlung hängt zudem von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers ab und kann auch (rückwirkenden) Änderungen unterworfen sein. Zur Klärung steuerlicher Fragen empfehlen wir die Einbindung eines steuerlichen Beraters.

Hinweis auf die Sicherungseinrichtung:
Die DZ BANK ist Mitglied in der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR). Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.bvr.de/se.

Hinweis auf den Prospekt:
Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Weitere Hinweise:
Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken. Es ist durch die DZ BANK erstellt, ausschließlich zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt und richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland. Die im Dokument enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot, noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb eines Finanzinstruments dar. Sie sind auch keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments. Eine Investitionsentscheidung in Bezug auf Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs erfolgen. Die vollständigen Angaben zu den Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweiligen Prospekt entnommen werden.
Sollten Sie zur Funktionsweise oder den Risiken dieser Kapitalanlage noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Genossenschaftsbank bzw. Hausbank.

Die Angaben dieser Produktinformation gelten nur für die Dauer der Zeichnungsfrist.
 

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellt Ihnen Ihre Vereinigte Volksbank Maingau eG vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.