Immobilie als Altersvorsorge: Was Sie beachten sollten

Auf die gesetzliche Rente und klassische Geldanlagen möchten sich viele nicht mehr verlassen. So liegt es nahe, sich nach alternativen Möglichkeiten der Altersvorsorge umzusehen. Mit einer Immobilie als Altersvorsorge ist es möglich, die eigene Rente durch Mieteinnahmen aufzubessern und bis ins hohe Alter eine verlässliche Rendite zu erzielen – vorausgesetzt, Sie finden das richtige Objekt. Erfahren Sie hier, welche Vorteile bestehen und was Sie beim Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge beachten sollten.

Immobilie als Altersvorsorge: Selbst nutzen oder vermieten?

Ob Sie Ihre Immobilie zur Selbstnutzung oder Vermietung kaufen, ist nicht nur eine Frage der persönlichen Präferenzen, sondern auch Ihrer finanziellen Möglichkeiten.

Als Selbstnutzer investieren Sie in die eigenen vier Wände, wohnen als Rentner mietfrei und können über Umbauten sowie Modernisierungen des Objekts selbst entscheiden. Als Vermieter können Sie den Kaufpreis gestaffelt von der Steuer absetzen und profitieren von zusätzlichen Einnahmen, die Ihre private Altersvorsorge aufbessern können. Gleichzeitig gehen Sie aber auch ein gewisses Risiko ein. Denn nur wenn sich das Haus oder die Eigentumswohnung in einer prosperierenden Lage befindet, kann mit einer verlässlichen Vermietung und einer festen monatlichen Rendite gerechnet werden.

Diese Vorteile sprechen für eine Immobilie als Altersvorsorge

Beachten Sie diese Hinweise beim Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge

Investieren Sie in LILA-Gegenden

Beim Immobilienkauf gilt der Grundsatz "Lage, Lage, Lage" – unabhängig davon, ob Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung als Kapitalanlage nutzen oder selbst darin leben möchten.

Wenn Sie planen, die Immobilie selbst zu nutzen ist es natürlich am wichtigsten, dass Sie sich in der Gegend wohl und sicher fühlen. Dennoch sollten Sie auch hier beachten, dass sich Ihre Lebensumstände ändern können und eine Vermietung oder ein Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt in Frage kommen könnten. Ob eine Immobilie dann gewinnbringend verkauft oder vermietet werden kann, wird hauptsächlich von der Lage des Objekts beeinflusst. So lässt sich eine Immobilie in Ballungsräumen mit großer Mietnachfrage zu einem höheren Preis vermieten und regelmäßige Einnahmen sind wahrscheinlicher.

Die LILA-Lage umfasst die wichtigsten vier Kriterien:

  • Landschaft
  • Infrastruktur
  • Lebensqualität
  • Arbeit

Die optimale Immobilie punktet also mit einer attraktiven Landschaft, einer guten Verkehrsanbindung, ausreichend kulturellen Angeboten und genügend Arbeitsplätzen.

 

Planen und kalkulieren Sie Ihren Kauf vorausschauend

Neben dem Kaufpreis verursacht eine Immobilie weitere Kosten, die Sie frühzeitig einplanen sollten. Beispielsweise kann bei älteren Immobilien schnell eine aufwendige Reparatur des Daches oder ein Austausch der Heizungsanlage fällig werden. So sollten Sie vorab genau überprüfen, in welchem Zustand sich die Immobilie befindet, was Sie verändern möchten und ob alle Sanitär-, Strom- und Heizungsanlagen funktionsfähig sind.

Welche Kosten für energiesparende Umbaumaßnahmen entstehen könnten, berechnen Sie ganz einfach mithilfe unseres Rechners "Energiesparhaus".

Planen Sie auch jetzt schon in die Zukunft und überprüfen, ob sich die Immobilie altersgerecht umbauen lässt. So können Sie bereits jetzt gewisse Standards, wie barrierefreie Zugänge in den Umbau einplanen, ohne dass Ihnen im Alter zusätzlicher Aufwand entsteht. Lassen Sie sich diesbezüglich am besten von einem Profi beraten, der den Aufwand sowie die Kosten konkret schätzen kann.

Entsprechend der geplanten Reparaturen, Instandhaltungen und Umbauten sollten Sie finanzielle Reserven bilden, die auch unvorhergesehene Kosten abdecken können.

 

Achten Sie auf eine ausreichende Risikostreuung

Eine Immobilie kann neben der gesetzlichen Rente ein sehr wichtiger Baustein Ihrer Altersvorsorge sein. Es ist jedoch empfehlenswert, nicht alles auf eine Karte zu setzen: Experten sprechen von dem sogenannten Klumpenrisiko. So können Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung durch einen Attraktivitätsverlust der Region oder einen großen Schaden plötzlich massiv an Wert verlieren. Wenn Sie Ihre Immobilie zu diesem Zeitpunkt verkaufen oder vermieten möchten, würden Sie einen finanziellen Verlust erleiden.

Streuen Sie daher Ihr Vermögen und nutzen Sie, wenn möglich, alle drei Säulen der Altersvorsorge.

Zu den drei Säulen zählen

  • die gesetzliche Altersvorsorge (gesetzliche Rente, Alterssicherung der Landwirte, Beamtenversorgung, etc.),
  • die betriebliche Altersvorsorge (Pensionskasse, Pensionsfonds, Direktversicherung, etc.)
  • und die private Altersvorsorge (Riester-Rente, private Rentenversicherungen, Wertpapiere, Aktien, Immobilien, etc.).
 

Lassen Sie sich von uns beraten

Bei der Auswahl Ihrer Immobilie kommt es vor allem auf eines an: Wo liegt das Objekt und wie wird sich diese Umgebung zukünftig entwickeln? Mit unserer über 155-jährigen Präsenz in Frankfurt und der Region Rhein-Main sind wir genau dafür Ihr absolut verlässlicher Partner vor Ort.

Unsere Beratung:

Profitieren Sie jetzt von unserer persönlichen und fundierten Beratung und vereinbaren Sie direkt online einen unverbindlichen Beratungstermin in der Filiale Ihrer Wahl.

 

 

Häufig gestellte Fragen

Wie hilft mir die Frankfurter Volksbank bei der Suche nach meiner Wunschimmobilie?

Die Immobiliengesellschaft der Frankfurter Volksbank ist Ihr Spezialist für die Vermittlung von Wohnimmobilien. Unsere Tochtergesellschaft bietet Ihnen von der ausführlichen Analyse Ihrer Wünsche über eine fundierte Beratung bis zur passgenauen Erfüllung alles aus einer Hand an.

Lohnt sich die Investition in eine Immobilie für mich?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und ist unter anderem abhängig von Ihrer persönlichen Lebenssituation und Ihrem Budget.

Welche steuerlichen Vorteile bringt eine Immobilie als Kapitalanlage?

Mit der Finanzierung einer Immobilie bei gleichzeitiger Vermietung können Sie Ihr zu versteuerndes Gesamteinkommen senken. Wir raten Ihnen, einen Steuerberater hinzuzuziehen.

Wie nutzt mir meine Immobilie im Alter?

Als Rentner können Sie mit Mieteinnahmen Ihre Rente aufbessern.

Welche Kosten gilt es bei der Investition in eine Immobilie noch zu berücksichtigen?

Bei älteren Objekten entstehen oft Umbau- und Renovierungskosten, bei entlegenen Objekten möglicherweise Kosten zur Erschließung für Strom und Wasser. Grundsätzlich müssen Sie immer mit Notarkosten und Grundsteuerzahlungen rechnen. Ebenso sollten Sie Rücklagen für Instandhaltung und Reparaturen einkalkulieren. Am besten lassen Sie sich von uns persönlich beraten.

Welche Immobilien sind als Kapitalanlage geeignet?

Natürlich hängt die Wahl der Immobilie zunächst von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Dennoch sollten Sie vor allem auch berücksichtigen, wie sich die Immobilie vermieten bzw. verpachten lässt. Dabei spielen die Lage und die Infrastruktur eine entscheidende Rolle.

Lohnt sich eine Investition in denkmalgeschützte Immobilien?

Als Kapitalanleger können Sie die meist hohen Modernisierungskosten steuerlich geltend machen – und das in voller Höhe. Wichtig ist, dass Sie vorher eine steuerrechtliche Vorabbescheinigung beantragen. Wir raten Ihnen, einen Steuerberater hinzuzuziehen.

Sie haben Fragen?
Wir beraten Sie gerne.

Wir empfehlen auch:

Für alle: Die private Rentenversicherung

  • Garantierte lebenslange Rentenzahlung
  • Lebensstandard auch im Alter sichern
  • Zuzahlung und Kapitalentnahme möglich
mehr

Ihr Wertpapier-Depot: Immer gut beraten

Mit der Anlage in Wertpapiere von der Marktsituation profitieren
  • Persönliche Beratung durch Spezialisten
  • Individuelle Anlagestrategien
mehr

Baufinanzierung: Vertrauen Sie dem Testsieger

Der Schlüssel zum Eigenheim.
  • Maßgeschneiderte Finanzierung
  • Berücksichtigung aller öffentlichen Fördermittel
mehr