Die KfW-Förderung: Neu bauen, anbauen, ausbauen, umbauen

Sie möchten energieeffizient bauen, Ihr Wohneigentum energieeffizient sanieren, Barrieren reduzieren oder den Einbruchschutz Ihrer Immobilie erhöhen? All diese Maßnahmen fördert der Bund in Form einer KfW-Förderung. Erfahren Sie hier, was die KfW-Förderung ist, welche Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bestehen und wie Sie den Zuschuss beantragen.

Was ist die KfW-Förderung?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau verfolgt den öffentlichen Auftrag, Investitionen von Bürgern, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu unterstützen. Um energieeffizient gebautes Eigentum oder sanierten Wohnraum zu fördern, unterstützt die KfW Bürger beim Hausbau oder Hauskauf mit zinsgünstigen Krediten. Es bestehen unterschiedliche Förderprogramme, wobei die Kombination mehrerer Förderungen möglich ist. Für bestimmte Zwecke müssen die Zuschüsse nicht zurückgezahlt werden.

 

Die Vorteile der KfW-Förderung

Mit den Förderprogrammen können Sie bei Ihrer Baufinanzierung viel Geld sparen. Die Programme stellen für verschiedene Baumaßnahmen KfW-Darlehen zu niedrigen Zinsen bereit, die Sie mit Ihrer Baufinanzierung kombinieren können. Sie profitieren aber nicht nur von den niedrigen Zinsen.

Hervorzuheben sind folgende Vorteile:

  • Günstige Zinsen
  • Zuschuss zur Tilgung (muss nicht zurückgezahlt werden)
  • Lange Sollzinsbindungen möglich
  • Geringere finanzielle Belastung durch tilgungsfreie Anfangsjahre

Welche KfW-Förderungen gibt es?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert Darlehensnehmer bei der Finanzierung Ihres Neubaus oder der Modernisierung Ihres bereits bestehenden Wohnungseigentums mit einem Zuschuss oder einem Darlehen.

Gefördert wird zum Beispiel:

  • der Bau oder Kauf einer Immobilie (Wohneigentumsprogramm 124)
  • die Sanierung von Wohnraum oder der Kauf von saniertem Wohnraum (Energieeffizient Sanieren 151/152)
  • der Bau oder Kauf eines KfW Effizienzhauses (Energieeffizient Bauen 153)
  • der Umbau in eine altersgerechte Wohnung (Altersgerecht Umbauen 159)
  • die Nachrüstung von Maßnahmen zu Einbruchschutz (455-E Zuschuss)
 
Unabhängig von den genannten Programmen, vergibt die KfW weitere Zuschüsse und Kredite, wie beispielsweise das Baukindergeld. Alle Förderprogramme der KfW finden Sie auf der Website der KfW.
 

1. KfW-Wohneigentumsprogramm: Die Förderung vom Bau oder Kauf einer Immobilie

Mit dem Wohneigentumsprogramm wird der Bau oder Kauf eigengenutzter Häuser oder Eigentumswohnungen bis zu einem Förderhöchstbetrag von 50.000 Euro gefördert. Auch Modernisierungsmaßnahmen können über den Kredit finanziert werden. Dieser KfW-Kredit kann von allen Privatpersonen sowie von Gesellschaften des bürgerlichen Rechts in Anspruch genommen werden.

Gefördert wird der Immobilienerwerb mit langfristigen, zinsgünstigen Darlehen, die im ersten Jahr tilgungsfrei sind. Auf die zugesagte Kreditsumme kann innerhalb von 12 Monaten zugegriffen werden.

Von der Förderung ausgeschlossen sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser sowie Baumaßnahmen, die bestehenden Wohnraum lediglich erweitern.

 

2. KfW-Programm Energieeffizient Sanieren

Die Energieversorgung vieler älterer Häuser ist nicht auf dem neuesten Stand. Um Eigentümer beim energieeffizienten Sanieren zu unterstützen, fördert die KfW-Bank Eigentümer bei der Komplettsanierung oder einzelnen Maßnahmen mit günstigen Krediten. Bei der Sanierung eines Hauses zu einem KfW-Effizienzhaus beträgt der Förderhöchstbetrag 100.000 Euro, bei einzelnen Maßnahmen jeweils 50.000 Euro.

Auch hier ist wichtig zu beachten, dass der Kredit- oder Zuschussantrag immer vor Beginn der energieeffizienten Sanierung gestellt werden muss.

 

3. KfW-Programm Energieeffizient Bauen

Die staatliche Förderbank bietet Ihre Fördermittel für energieeffizientes Bauen von Häusern oder den Ersterwerb neuer Immobilien an. Dabei wird der Neubau und Ersterwerb von KfW-Effizienzhäusern 55, 40 und 40 plus gefördert.

Der Förderhöchstbetrag des KfW-Darlehens pro Weineinheit beträgt hier 100.000 Euro, der Tilgungszuschuss je nach Effizienzhaus 15, 10 oder 5 Prozent der Kreditsumme.

Welche Baumaßnahmen genau gefördert werden und wie hoch die Kosten für die einzelnen Baumaßnahmen sind, können Sie mit unserem Energiehaus berechnen.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. KfW-Programm Altersgerecht Umbauen

Im fortgeschrittenen Alter kann der Alltag beschwerlicher werden und in der eigenen Wohnung kann es zu großen Einschränkungen kommen. Der Fenstergriff hängt ein Stück zu hoch oder ein paar Treppenstufen werden plötzlich zu einer unüberwindbaren Hürde. Ein Umzug in eine Senioreneinrichtung kann hier die Lösung sein, kommt aber für die meisten Senioren nicht in Frage.

In diesem Fall können durch bauliche Veränderungen die Einschränkungen im Haus oder der Wohnung beseitigt und somit das Wohnen in den eigenen vier Wänden gesichert werden. Diese altersgerechten Umbauten werden ebenfalls durch zinsvergünstigte KfW-Darlehen bis maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit gefördert. Alternativ besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss von 6.250 Euro pro Wohneinheit zu beantragen.

 

5. KfW-Programm: Zuschuss für mehr Einbruchschutz in Bestandsgebäuden

Gerade beim Kauf von Bestandsimmobilien mit älterem Baujahr muss zum Schutz vor Einbrüchen nachgerüstet werden. Das Förderprogramm unterstützt mit dem KfW-Darlehen verschiedene Baumaßnahmen, wie die Nachrüstung von Türen und Fenstern, den Einbau von Alarmanlagen und viele weitere Maßnahmen.

 

Wie Sie erneuerbare Energien in Ihrer Immobilie nutzen

Optimal und energieeffizient wohnen.


Egal ob beim Neubau oder Sanieren einer Bestandsimmobilie, die KfW fördert viele Maßnahmen zur energieeffizienten Nutzung Ihrer Immobilie mit dem KfW-Darlehen. Von der Dämmung der Außenwände bis zum Einbau von Fenstern mit Dreifachverglasung, die KfW unterstützt Sie bei der Finanzierung Ihrer energieeffizienten Immobilie. Den größten Teil der Maßnahmen machen die erneuerbaren Energien aus. Sie entlasten nicht nur die Umwelt, sondern sparen Ihnen einen Großteil der Energiekosten.

Bei der Erzeugung von Energie durch Solaranlagen werden zwei Varianten angewendet, um nachhaltig und umweltfreundlich Energie zu gewinnen. Die Solarthermie zur Erzeugung von Wärme zur Warmwasserbereitung und die Photovoltaik zur Erzeugung von Strom.

Wasserversorgung mit der Solarthermie sichern

Bei der Solarthermie wird die Warmwasserversorgung im Haus gesichert. Durch die Solarzellen auf dem Hausdach wird die durchfließende Solarflüssigkeit erhitzt und in den Wärmespeicher der Heizungsanlage gepumpt. Von hier aus wird das komplette Wohnhaus mit Warmwasser versorgt. Bei dieser Variante zur Energiegewinnung findet keine Einspeisung in ein öffentliches Netz statt. Die Auslegung der Solaranlage richtet sich entweder nach der Personenzahl im Haushalt oder der zu beheizenden Wohnfläche.

Sonnenenergie nachhaltig in Strom umwandeln mit Photovoltaik

Eine Photovoltaikanlage wandelt auf nachhaltigem und umweltfreundlichem Weg Sonnenenergie in Strom um. Der erzeugte Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und der Eigentümer erhält hierfür eine Vergütung. Ob sich eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Haus lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe und Nutzbarkeit der Dachfläche, Höhe der Investitions- und Betriebskosten oder der Höhe der Einspeisevergütung.

Förderrechner: Wie viel Förderung Sie für Ihre Immobilie erhalten

Berechnen Sie mit unserem Förderrechner, wie hoch der finanzielle Zuschuss zu Ihrer Baumaßnahme durch einen KfW-Kredit ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So beantragen Sie eine KfW-Förderung

Die KfW stellt die Fördermittel für Darlehen nach Prüfung zwar zur Verfügung aber sie vergibt das Darlehen nicht direkt an den Darlehensnehmer. Die Bank des Darlehensnehmers muss das Darlehen im Rahmen der Finanzierung beantragen. Hierbei ist wichtig, dass die Beantragung der Förderung rechtzeitig vor Beginn der Bau- bzw. Sanierungsmaßnahmen stattfinden muss.

Bestens zum Thema KfW-Förderung beraten

Mit den Experten der Frankfurter Volksbank bestens beraten: Sie möchten eine eigengenutzte Immobilie erwerben oder Ihre Immobilie sanieren, z.B. das Dach oder die Fassade dämmen? Unsere Experten verraten Ihnen, welche Förderdarlehen am besten zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passen. Nutzen Sie das Fachwissen unserer Experten und lassen sich von Testsieger im Bereich Baufinanzierung zum Thema KfW-Förderung beraten.

Vereinbaren Sie hier direkt einen Termin mithilfe unserer Online-Terminvereinbarung.

 

Häufig gestellte Fragen zum KfW-Programm

Fragen Antworten
  Was wird nicht von der KfW gefördert? Nicht für die Förderung in Frage kommen Ferienhäuser, Ferienwohnungen oder die Nachfinanzierung begonnener oder abgeschlossener Maßnahmen.  
  Können mehrere KfW-Förderprodukte kombiniert werden? Ja, die unterschiedlichen Programme können miteinander kombiniert werden.  
  Kann ich mein KfW-Darlehen auch für andere Wünsche wie z.B. ein neues Auto verwenden? Nein, die Förderung der KfW ist an die Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Maßnahmen gebunden. Zur Finanzierung anderer Wünsche steht Ihnen zum Beispiel unser easyCredit zur Verfügung.  
  Kann ich mit der Frankfurter Volksbank auch Bausparen oder meinen Neubau finanzieren? Selbstverständlich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter Bausparen und Baufinanzierung.  

      

Sie haben Fragen?
Wir beraten Sie gerne.

Das könnte Sie auch interessieren:

Baufinanzierung: Vertrauen Sie dem Testsieger

Der Schlüssel zum Eigenheim.
  • Maßgeschneiderte Finanzierung
  • Berücksichtigung aller öffentlichen Fördermittel
mehr

Immobilie: Rund um das Thema Immobilie

Mit dem Eigenheimerwerb kauft man meist auch noch einen Garten dazu.
  • Tipps für Ihren Immobilienkauf
  • Wir helfen Ihnen bei der Suche nach den eigenen vier Wänden
mehr

Wohn-Riester: Auf staatliche Unterstützung bauen

Mit staatlicher Förderung durch Riester Ihre Finazierung darstellen.
  • Bausparen mit Wohn-Riester
  • Hohe Zinssicherheit
  • Reduzierte Gesamtkosten
mehr